Während der Datenerhebung

Dieser Abschnitt befasst sich mit der Umsetzung der im Datenmanagementplan oder allgemeiner mit den vor der Datenerhebung definierten Zielen für das Datenmanagement. Insbesondere geht es um die Dokumentation der Forschungsdaten für ihre bessere Auffindbarkeit und Wiederverwendbarkeit, die Vorbereitung der Forschungsdaten für die Langzeitarchivierung und den Versionsprozess.

  • Dateiformate & Versionierung
    Die Wahl der richtigen Dateiformate für die Langzeitarchivierung Wenn Forscher Forschungsdaten langfristig aufbewahren wollen, sollten sie versuchen, die technische Verfügbarkeit ihrer Daten zu verbessern, indem sie die Daten in langlebige Formate konvertieren, die auch in 5, 10 oder 20 Jahren noch zugänglich sein sollen. Für einfache Datenmatrizen erfüllen Textdateien diese Anforderung (wenn sie von einem Codebuch begleitet werden, das die Daten interpretierbar macht). Da solche Formate nicht für alle Arten von Daten verfügbar sind, sorgen einige Repositories dafür, dass die Daten in neue Formate migriert werden, wenn dasalte Format veraltet ist. Neben diesen eher allgemeinen Überlegungen gibt es auch einige  … Weiterlesen
  • Dokumentation von Forschungsdaten
    Die Planung der Dokumentation von Forschungsdaten bedeutet im Allgemeinen eine Entscheidung über die Metadaten, d. h. Daten, die dazu beitragen, einem Datenobjekt eine Bedeutung zu verleihen, die in Bezug auf einen bestimmten Datenerfassungsprozess dokumentiert werden müssen. Informationen darüber, welche Metadaten erstellt werden sollen, können aus verschiedenen Quellen stammen. Einerseits verfügen die meisten Datenarchive über einen eigenen Satz obligatorischer Metadaten, die vom Datenlieferanten bereitgestellt werden müssen. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um administrative Metadaten, d. h. Informationen zur Verwaltung einer Ressource, z. B. wann und wie sie erstellt wurde, Dateityp und andere technische Informationen sowie Zugriffsrechte. Andererseits können  … Weiterlesen